.
.

Apple Logic Pro Sequenzer

Audiodateien und I/O in Auflösung bis zu 24‑Bit/192 kHz
Maximale Projektlänge über 6 Stunden bei 96 kHz, 13 Stunden bei 44,1 kHz
Professionelle Dithering-Algorithmen (POW‑r, Apogee UV22HR)
64-Bit Summing Engine 
Bis zu 1000 Stereo Audio Channel-Strips
Bis zu 1000 Software-Instrument Channel-Strips
Bis zu 1000 Auxiliary Channel-Strips
Bis zu 256 Busse
Bis zu 1000 externe MIDI Spuren
15 Inserts für interne oder Audio Units Effekt-Plug‑ins
8 Inserts für interne oder Audio Units MIDI Plug‑ins
12 Sends pro Channel-Strip, Pre-Fader oder Post-Fader oder Post-Pan
32 Gruppen für Audio-, Software-Instrument- oder MIDI Channel-Strips
70 Effekt-Plug‑ins, darunter Pedalboard mit 35 Stompboxen
24 Softwareinstrument-Plug‑ins.  9 MIDI Plug-ins
Individuelles Stimmsystem für Instrumente, darunter 97 festgelegte Voreinstellungen zum Stimmen, temperiertes, angepasstes und programmgesteuertes Stimmen (Hermode Tuning). 18 Instrumenten- und Effekt-Plug‑ins mit echter Surround-Unterstützung   4300 Patches für Audio-, Aux-, Softwareinstrument- und Ausgabespuren.   10.500 Apple Loops aus vielen verschiedenen Genres.   2000 Sampler-Instrumente.    90 Drum Machine Designer Kits mit 2000 individuellen Schlagzeug‑Patches.   5500 Plug‑in-Settings für 103 Plug‑ins.   100 elektronische Ultrabeat Drum Kits mit 2500 Drum Sounds.  660 Nachhalleffekte in verschiedenen Klangräumen und Warped Effects für Space Designer.   54 Groove-Patterns für das Arpeggiator MIDI Plug‑ins.


Universal Audio
Universal ist ein Kombination von Audio Interfaces und darauf abgestimmten Plugins. Das Besondere daran ist, dass die Plugins auf Hochleistungspozessoren in den Audiointerfaces laufen und somit den Prozessor des Rechners nicht belasten. Die Performance erhält dadurch natürlich einen ordentlichen Schub, allerdings sind die Plugins recht Leistungshungrig und man kann nicht unbegrenzt viele gleichzeitig benutzen.
Die Qualität der Plugins ist beeindruckend, besonders die Verstärkersimulationen sind das Beste was mir jemals untergekommen ist. Für meine Produktionen zählen diese Plugins schon Standard, verwendet werden u.a. Fuchs Train II, Marshall Silver Series 2555, Fender 55 Tweed Deluxe, Softube Amp Room Bundle, Suhr SE-100, Suhr PT-100, Marshall Bluesbreaker, Engl E765 Retro Tube und das Distortion Essential Bundle sowie ADA Flanger und Brigade Chorus. Des Weiteren werden noch das Ozean Way Studios Bundle und das Lexicon 2244 für Raumsimulationen verwendet.


Native Instruments

Ich verwende das Ultimate 13 Bundle, welches mit seinen 118 Instrumenten und 67.000 Sounds alle erdenklichen Plugins und Softwareinstrumenten enthält. Bei jeder meiner Produktionen ist Kontakt die erste Wahl. 

Die Werkslibrary ist sehr gut und hat viele brauchbare Sounds aber die vielen Libraries anderer Anbieter heben Kontakt erst auf ein professionelles Niveau an.Hier sind vor allem die Abbey Roads Drumkits zu nennen, ebenso die Scarbee Instrumente wie Pre-Bass, MM-Bass und Rickenbacker Bass.  

Auch Vintage Organ und Vintage Organ sind sehr gut einsetzbare Instrumente. Das Piano Noire ist eine Klasse für sich, nicht billig aber jeden Cent wert.

Battery hat sehr gute Drumsounds für moderne Produktionen im Dance Bereich.Mit Absynth und MassiveX sind zwei sehr gute Synthesizer mit an Bord, alle Instrumente hier aufzuzählen würde die Seite sprengen.

 Guitar Rig ist ein weiteres Highlight von Native Instruments, in Version 6 kommt es gefährlich nahe an einen echten Amp ran und bietet Vollausstattung ohne wenn und Aber. Die EQ's, Modulationseffekte, Delay und Reverb Effekt runden das Ganze dann sehr positiv ab.


Slate Digital

Slate Digital hat einige sehr gute Plugins für die Klangbearbeitung im Programm.
Das Virtual Mix Rack ist vollkommen modular aufgebaut und man kann es aus einem großen Vorrat an  Modulen nach eigenen Vorstellungen bestücken, also z.B. einen SSL Kanalzug, dann einen Kompressor und einen Exciter in Reihe schalten. Die Regelbereiche der EQ's sind sehr groß und so kann man den Sound sehr stark verbiegen, selbst in extremen Einstellungen klingen die EQ's aber noch musikalisch.
Die Virtual Tape Machine simuliert eine analoge Bandmaschine und macht den Sound etwas wärmer und homogener.
Gut einsetzbar sind auch die Kompressoren VBC FG Red und VBC FG Grey, sie arbeiten sehr effektiv und doch eher unauffällig. Diese Plugins lassen in Punkto Klangverbiegung wirklich keinerlei Wünsche offen.
Slate Digital ist aus dem gleichen Hause wie Steven Slate Drums, diese hatte ich auch zeitweise in Verwendung aber sind eher für härtere Rockmusik gedacht und weniger für Mainstream Pop geeignet



Izotope Ozon 9
Ozone 9 ist ein Masteringtool, welches für Einsteiger wie auch für Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet ist. Es ist mit einer KI Engine ausgestattet und kann somit auf Knopfdruck eine Aufnahme entsprechend Presets vollständig Mastern. Das Ergebnis kann durchaus ansprechend sein...allerdings sollte man doch noch ein wenig selber Hand anlegen. Auch eine Matching Funktion ist vorhanden, hiermit wird das Klangbild des eigenen Songs an das eines andere Songs den man vorgegeben hat angepasst.
Ozone ist modular aufgebaut, man kann sich seine Masteringtools selber zusammenstellen. Es sind Equalizer in graphischer und parametrischer Ausführung an Bord, Kompressoren in allen erdenklichen Variationen und mit allen wichtigen Einstellmöglichkeiten. Ebenso sind Tools für Stereoverbreiterung, Exiting und dergleichen dabei. Ab Werk sind sehr viele und vor allem sehr praxisnah verwendbare Presets vorhanden, was das Mastern grade für Einsteiger einfacher macht. Die Kontroll und Anzeigemodule füe Pegel, Aussteuerung, Gionometer etc, runden das Gesamtbild dieses exzellenten Tools ab. Wer mehr an Musik machen als Musik mischen interessiert ist findet in Ozone bestimmt einen zuverlässigen Partner.


Softube

Softube ist ein schwedischer Anbieter von exzellenten Plugins, das Angebot reicht von einfachen EQ's über Kompressoren, Kanalzügen, Synthesizern bis hin zu Gitarrenampsimulationen. 

Ich verwende für Gitarrenaufnahmen vor allem das Vintage Amp Room mit bisher unerreicht guten Modellings eines Vox AC 15, eines Fender Deluxe Reverbs und eines Plexi Marshalls. Es handelt sich nur um die Simulation des reinen Amps, also ohne Effekt und ohne Hallspirale. Dafür sind die Ergebnisse plastisch real und nicht von einem echten Amp im Mix zu unterscheiden.

Ebenso kommt auch das Spring Reverb Plugin zum Einsatz, ebenso spartanisch aufgebaut wie die Amps aber genauso gut. Zu guter Letzt ist das TSAR-1 Reverb Plugin mein ständiger Begleiter, die Hallsounds sind sehr unauffällig und daher auch extrem gut einsetzbar. Generell sind die Softtube Plugins dem Original bis in's kleinste Detail nachempfunden aber protzen nicht mit überladenen Effektsounds wie so viele andere Gitarrenamp Plugins. Eben das Richtige für Soundgourmets.


Brainworx

Brainworx ist eine deutsche Plugin Schmiede die durchaus brauchbare Produkte abliefert.

Das unscheinbare Stereomaker Plugin ist ein unverzichtbarer Baustein des Atargo Gitarrensounds geworden. Hier bekommt der Spruch...Weniger ist oft mehr eine ganz neue Bedeutung. Ebenso klein aber fein ist der Maaq EQ 4, eigentlich "nur" ein 4 bandiger parametrischer EQ aber eine Soundmaschine schlechthin.

Das BX Rooms ist ein Reverb mit ausgezeichnet natürlichen Hallräumen und einer schier unfassbaren Anzahl an Presets, hier wird jeder fündig werden.


Weiterlesen mit Instrumente...


Zum Seitenanfang